Haltung

Ich möchte hier auf die Haltung von Baumvogelspinnen, insbesondere meiner Lieblingsgattung der Avicularia spp. eingehen.

Die meisten meiner Terrarien haben ein Standartgröße von 20 x 20 x 40 cm, bzw. 20 x 20 x 30 cm - bei kleineren Arten wie z.B. azuraklaasi, avicularia, minatrix, laeta und metallica. Bei den größeren Arten wie aurantiaca, bicegoi und huriana wähle ich die Terrariengröße 30 x 30 x 40 cm!  ( Länge x Tiefe x Höhe )

Als Bodengrung (jeder macht es anderes) fange ich mit einer Schicht "Seramis" als Wasserspeicher an. Darüber kommt eine Bodengrundmischung aus ungedüngter Blumenerde, Kokusfaser und Sand. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Als "Aufräumtruppe" für Futter- und Kotreste setze ich tropische weiße Asseln und Springschwänze ein. Ferner helfen sie auch der Schimmelbildung vorzubeugen, da sie den Boden durchlockern. Sie sind in jeder Zoohandlung für kleines Geld zu bekommen.

Als "Kletterhilfe" ist jedes Terrarium mit einer Rückwand aus Presskork oder Kokusfaserplatten ausgestattet. Natürlich dürfen in einem Baumbewohnerbecken auch keine Korkröhren uns Äste fehlen, wo auch meistens das Wohngespinnst gewebt wird.

Der Boden wird mit einer Wasserschale, Steinen und Moos versehen. Ich bepflanze meine Terrarien grundsätzlich mit Echtpflanzen, da diese gut zur Haltung der Luftfeuchtigkeit beitragen. Hierbei wird aber eine gute Beleuchtung zur Pflicht! Es eigenen sich folgende Pflanzenarten:Ficus Arten wie z.B.: Ficus pumila, Bromelien wie Vriesea fosteriana oder Vriesea duvaliana und Tillansiden z.B: Tillandsia bulbosa.

Die Temperaturen für Avicularia spp. liegen am Tag zwischen 23 und 27 Grad, in der Nacht sollte man die Temperatur aber nicht unter 20 Grad absenken. Dabei ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 - 80 % ( RLF) ein guter Mittelwert. Dieses erreicht man durch regelmäßiges Sprühen des Terrariums mit lauwarmen Wassers.Hierbei ist Vorsicht geboten! Eine gute Belüftung ist bei jedem Avicularia - Terrarium notwendig. Die Tiere vertragen keine Staunässe! Falls im Terrarium nur Oben ein Lüftungsblech eingearbeitet wurde, kann man unter der Fallscheibe eine kleine Plastikschiene verkleben, so gewährleistet man einen konstanten Luftaustausch.

Als Futtertiere bietet sich die gesamte Futterpalette an. Vom Heimchen bis zur Schabe wird meistens alles angenommen. Bei der Fütterung ist darauf zu achten die Futtertiere nicht zu groß zu wählen, da sie sonst von der Spinne verschmäht werden. Auch sollte man darauf achten, daß wenn eine Spinne über Tage nicht frißt, daß Futtertier wieder aus dem Terrarium zu nehmen. Vielleicht steht eine Häutung an, wobei das Futter zur Gefahr werden kann!  Es ist auch unbedingt notwendig Futterreste aus dem Terrarium zu entfernen um Schimmel und Fliegen fern zu halten. Mindestens 2 Wochen vor und nach einer Häutung ist das Füttern nicht notwendig.

Eine Reinigung des Terrarium ist je nach Verschmutzungsgrad durchzu-führen. Meistens ist eine Reingung der Front - und Seitenscheiben nötig, da Avicularia spp. , sowie fast alle baumbewohnenden Spinnen, Ihren Kot an den Scheiben platzieren. Dieser kann mittels warmen Wasser und einem Küchentuch entfernt werden.

Ich hoffe einige Antworten und Hilfen gegeben zu haben, die zur Haltung von Avicularia spp. nötig sind. Sollten noch speziellere Fragen auftreten, schreiben Sie mir bitte eine Email - ich werde versuchen sie nach bestem Wissen zu beantworten. 

 

Hier mal ein kleines Einrichtungsbeispiel:

                          


                            

                           

                           

...jetzt muss nur noch der neue Bewohner einziehen.